Kochen oder Dampfgaren – Was ist besser?

Im asiatischen Raum gehört das Garen mit Dampf zu den traditionellen Zubereitungsmethoden von Speisen. Im europäischen Raum gewinnt das Dampfgaren erst langsam an Bekanntheit und Beliebtheit. Hier ist das normale Kochen mit dem Topf immer noch am verbreitetsten. In diesem Artikel wollen wir erklären ob Dampfgaren dem traditionellen Kochen vorzuziehen ist.

Bestseller Nr. 1
Torrex 30280 Dampfentsafter aus Edelstahl Ø26/15L für alle Herdarten geeignet inkl. Induktion
  • Inklusive Ersatz Ablaufschlauch aus hygienischem Silikon
  • Saftgenuss ohne Konservierungsstoffe
  • Für alle Herdarten geeignet inkl. Induktion
  • Für 3-4 Kilo Obst oder Früchte
  • Erhaltung von Vitaminen und Mineralstoffen
Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
Silit Dämpfer mit Deckel 20 cm Style Edelstahl rostfrei 18/10 poliert induktionsgeeignet spülmaschinengeeignet
  • Inhalt: 1x Dämpfer 1x Deckel - Artikelnummer: 2131257417
  • Material: Edelstahl rostfrei 18/10
  • Silit Töpfe sind für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion. SiliTherm-Allherdboden: Bodenkonstruktion mit gleichmäßiger Wärmeverteilung und langer Wärmespeicherung für energiesparendes Kochen.
  • Sichtkochdeckel mit Edelstahleinfassung
  • Backofenfeste Griffe

Letzte Aktualisierung am 8.10.2018 um 04:11 Uhr / Beschreibungen / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das traditionelle Kochen

In Europa wird immer noch am häufigsten Essen in einem Kochtopf mit Wasser zubereitet. Egal ob Kartoffeln, Nudeln oder Gemüse. Hier zu Lande werden solche Lebensmittel in der Regel in einem Topf mit heißem Wasser gekocht, bis diese gar sind. Diese Kochmethode hat aber einen entscheidenden Nachteil. Während des Kochprozesses verlieren die Lebensmittel nämlich ihre wichtigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Diese werden an das Kochwasser abgegeben und nach dem Kochen zusammen mit dem Wasser in den Abfluss geschüttet. Was man am Ende isst, sind quasi tote Nahrungsmittel, welche kaum noch wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. Siehe auch unseren Dampfmikrowellen Test.

Lebensmittel mit dem Dampfgarer zubereiten

Ganz anders sieht es aus, wenn man seine Lebensmittel mit einem Dampfgarer zubereitet. Hier wird das Essen nicht mit Wasser gekocht, sondern auf sanfte Weise mit Wasserdampf gegart. Auf diese Weise kommt das Essen nicht mit Wasser in Berührung. Dies hat den Vorteil das keine wichtigen Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien ins Wasser abgegeben werden. Die Lebensmittel behalten also ihre wichtigen Inhaltsstoffe. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Lebensmittel ihren natürlichen Eigengeschmack und Frische behalten. Gemüse zum Beispiel wird sehr schonend zubereitet. Anstatt wie beim Kochen im Wasser ertränkt und eingeweicht zu werden, wird es beim Dampfgaren nur von feinsten Wassertröpfchen umgeben. Diese dringen sehr langsam in die Zellschichten des Gemüses ein und verhindern so, dass das Gemüse weich wird. So hat man am Ende knackiges Gemüse, welches trotzdem gar ist.

Aber auch ein Dampfgarer wie der Braun FS 20 hat seine Grenzen. So ist das Zubereiten von Fleisch in der Regel zwar möglich aber nicht empfehlenswert, wenn man auf den typischen Fleischgeschmack wert legt. Da im Dampfgarer keine Röstaromen erzeugt werden können und kein Bratvorgang stattfindet. Fleisch sollte man also in diesem Fall immer noch auf traditionelle Weise zubereiten.

Ist Dampfgaren nun besser?

Aus gesundheitlicher Sicht ist Dampfgaren auf jeden Fall zu empfehlen. Die Lebensmittel werden nicht nur schonender zubereitet, sondern sind in der Regel auch gesünder, da alle wichtigen Inhaltsstoffe, welche der Körper benötigt erhalten bleiben. Allerdings eignen sich nicht alle Lebensmittel zum Dampfgaren. Besonders die Zubereitung von Fisch und Gemüse ist im Dampfgarer aber auf jeden Fall empfehlenswert. Zum Schluss bleibt zu sagen, dass eine Mischung aus traditionellen Kochen und Dampfgaren wohl am besten ist.